Startseite | Impressum | Kontakt

1955

Jubiläumsfest 1955

König August Michels und Königin Hildegard Bremer

Im Jahre 1955 konnte der Heimatschutzverein auf sein "200-jähriges Bestehen" zurückblicken. Schon im Vorfeld des Festes wurde auf der Generalversammlung ein Festausschuss gewählt, dem die Schützenbrüder Wilhelm Hanfland, Herbert Ewe, Lorenz Riese, Ludwig Wecker und Johannes Becker angehörten. Der Jahresbeitrag wurde einmalig von 3 DM auf 5 DM angehoben; auch sollte das Königschießen noch einmal auf dem alten Schießstand an der Eggel stattfinden (dieses konnte letztlich wegen des schlechten Zustandes der Anlage nicht verwirklicht werden). Um alle Besucher unterzubringen, wurde beschlossen, die Schützenhalle durch ein Zelt zu erweitern. Durch eine Festschrift wurde die Vergangenheit des Vereins und des Dorfes eindrucksvoll dargestellt.
Den Auftakt zu der Hauptveranstaltung am Sonntag bildete das Festhochamt, bei dem eine neue Fahne geweiht wurde.Zum Festumzug konnten Abordnungen der Schützenvereine aus allen Gemeinden der näheren und weiteren Umgebung begrüßt werden. Daseburger Schützen in historischen Uniformen stellten Armbrustschützen aus dem Jahre 1500, Hellebardenschützen um 1750 und eine Gruppe "langer Kerls" aus der Zeit Friedrichs des Großen dar.
Nachdem der Festzug das Königspaar August Michels und Königin Hilde Bremer abgeholt hatte, nahm dieser mit seinem Hofstat in der Drühen Wiese den Parademarsch ab.
So beschreibt ein Lokalreporter in seiner Zeitung:
Es war ein prächtiges Bild: die in weitem Viereck aufgestellten zahlreichen Schützen, die farbenfrohen historischen Gruppen, die Reiter mit ihren schönen Pferden und die große Menge der Zuschauer; darüber im Hintergrunde der gewaltige Kegel des Desenberges mit der sich scharf gegen den Himmel abzeichnenden Silhouette der alten Burgruine.

  Daseburg 2015